Karl-Friedrich-Gemeinde Karlsruhe

Weih­nach­ten 2021 

– Ein Rückblick

Wie fei­ern wir Advent und Weih­nach­ten? Vor die­ser Fra­ge stan­den im Herbst 2021 auch wir in der Karl-Fried­rich-Gemein­de. Stän­dig neue Regeln und sich ändern­de Rah­men­be­din­gun­gen mach­ten die Pla­nun­gen nicht einfach.

“Gemein­sam in den Advent”

Umso glück­li­cher waren wir über unse­re gut­be­such­te Advent­s­an­dacht „Gemein­sam in den Advent“ mit besinn­li­chen Geschich­ten und weih­nacht­li­chen Lie­dern. Ein ganz herz­li­ches Dan­ke­schön geht an unse­ren Pro­jekt­chor Klang­far­ben für die musi­ka­li­sche Gestaltung.

Weih­nachts­gruß der Gemeinde

Im Anschluss an die Andacht lag auch wie­der ein Weih­nachts­gruß zum Mit­neh­men bereit. Jeder und jede war ein­ge­la­den, die mit einem Gruß­wort unse­rer Pfar­re­rin Bri­git­te Weis­brod gestal­te­te Kar­te und dem auf­ge­kleb­ten Scho­ko­rie­gel aus fai­rem Han­del mit­zu­neh­men und auch an Freun­de und Nach­barn wei­ter­zu­ge­ben. Ins­ge­samt stan­den 450 Kar­ten in der Advents­zeit zur Ver­fü­gung, die wir auch vor der Kir­che und am Enten­fang an Pas­san­ten ver­teilt haben. Sie haben für etli­che über­rasch­te und erfreu­te Gesich­ter in Mühl­burg gesorgt.

Licht von Bethlehem

Auch das “Licht von Bet­le­hem” kam kurz vor Weih­nach­ten in unse­rer Kir­che an. In Bet­le­hem wur­de es ent­zün­det und nahm den lan­gen Weg bis in die Karls­ru­her Kir­chen und schließ­lich auch bis in unse­re. Wer moch­te, konn­te sich in der offe­nen Kir­che und spä­ter in den Weih­nachts­got­tes­diens­ten die klei­ne Flam­me mit nach Hau­se nehmen.

Weih­nach­ten: Krippenspiel

Dann war es end­lich soweit: Hei­lig­abend. Wir hat­ten für 16 Uhr einen Familien­gottesdienst mit Krip­pen­spiel auf dem Lin­den­platz geplant und dann reg­ne­te es in Strö­men. Kurz vor 16 Uhr war der Platz noch fast leer. Soll­te wie­der alles umsonst gewe­sen sein?

Aber als die Glo­cken anfin­gen zu läu­ten, füll­te sich der Lin­den­platz mit Regen­schir­men und dar­un­ter: Fami­li­en, jung und alt. An die 100 Besu­cher sahen schließ­lich die mit Stab­fi­gu­ren erzähl­te Weih­nachts­ge­schich­te, lausch­ten dem Impuls von Pfar­re­rin Weis­brod und san­gen „Stil­le Nacht, hei­li­ge Nacht“ zusam­men. Ein Weih­nachts­got­tes­dienst, den nicht nur die durch­näss­ten Engel und Hir­ten nicht so schnell ver­ges­sen wer­den. Trost und Hoff­nung in die­ser schwie­ri­gen Zeit.

Christ­met­te

Das galt auch für unse­re Christ­met­te um 22 Uhr auf dem Lin­den­platz. Auf­grund des nach­las­sen­den Regens konn­ten wir den kom­plet­ten Platz mit über 50 Ker­zen illu­mi­nie­ren und so für eine ganz beson­de­re Atmo­sphä­re sor­gen. Musi­ka­lisch gestal­tet von unse­rem Pro­jekt­chor und Andre­as mit sei­ner Trom­pe­te, wur­de auch die­ser Got­tes­dienst zu einem beson­de­ren High­light, an den sich die über 60 Besu­cher sicher gern zurückerinnern.

Kers­tin Grohs