Ab 7. März wieder da, unser Open Air Gottesdienst!

Andacht unterm Turm
Musik – Impuls – Gebet
jeden Sonntag, 10.00 Uhr
auf dem Lindenplatz vor der Karl-Friedrich-Gedächtniskirche

Leider können wegen des Lockdowns alle anderen Gemeindeveranstaltungen nicht stattfinden.

Und unsere Kirche bleibt tagsüber geöffnet.

Sie soll ein Ort der Stille und des Gebets sein. Impulse und Gebete liegen aus. Bleiben Sie behütet

Ihre Karl-Friedrich-Gemeinde

Kirche begleitet, auch in Corona Zeiten

Suchen Sie ein anonymes Gespräch mit einer Seelsorgerin oder einem Seelsorger, können Sie sich gerne unter der Telefon-Nr. 0800 111 0 111 an die Telefonseelsorge wenden, der Anruf ist kostenlos, oder per E-Mail oder Chat unter: online.telefonseelsorge.de

Wenn Sie Hilfe brauchen oder ein persönliches Gespräch hier in Mühlburg suchen, wenden Sie sich gerne an unser Pfarramt unter der Telefon-Nr. 551 552 oder direkt an Pfarrerin Weisbrod,
Tel. 531 06 01. Falls der AB geschaltet ist, hinterlassen Sie bitte Ihren Namen und Ihre Telelefon-Nr. – wir rufen zurück.

O DU FRÖHLICHE: Unser Lockdown-Projekt 2020

Dieses Jahr ist ein besonderes Jahr, und vieles fehlt uns – das gemeinsame Singen besonders. Deshalb haben wir auf Weihnachten zu ein “Lockdown-Projekt” gestartet: O DU FRÖHLICHE zum Mitsingen für alle. So vereinen sich unsere Stimmen zusammen mit unserer Orgel und Jürgens Trompete zu dem vertrauten Choral, den wir immer in der Christmette singen – und so singen wir ihn auch 2020!

Vielen Dank an alle, die mitgesungen und mitmusiziert haben!

Angebote der Kinderkirche

Erzähl-Strecke “Abraham” in der offenen Kirche

Die Geschichte von Abraham aus dem Alten Testament haben wir für Euch in unserer Kirche als Erzählstrecke mit Bildern gestaltet. Alle sind herzlich eingeladen, tagsüber in die offene Kirche zu kommen und die Strecke mit zu gehen. Und wer mag, kann in der Kerzenecke eine Kerze für jemanden anzünden.

Weihnachten in der Kinderkirche

Da dieses Jahr unsere Weihnachtsgottesdienste und damit auch unser Krippenspiel ausfallen, haben wir hier für Euch das Krippenspiel zum Anhören:


Mehr Infos zur Kinderkirche gibt es hier oder per email: kinderkirche@karl-friedrich-gemeinde.de

Impuls

Ein Engel reicht.

Dieses Jahr mag ich sie nicht. Die vielen Engel, die Menge der Himmlischen Heerscharen, die laut loben, singen und spielen. Sie sind mir zu viel. Ich mag das große Gloria nicht hören. Mir ist nicht nach jubilieren.

Der eine reicht mir. Der erste Engel, der da war auf den Feldern bei den Hirten.

Der ist mir genug dieses Jahr. Er kam so schlicht und unscheinbar daher, da war kein Rauschen, kein Blitz, kein großes Aufsehen. Er tat einfach, was sein Auftrag war.

„Und der Engel des Herrn trat zu ihnen, und die Klarheit des Herrn leuchtete um sie; und sie fürchteten sich sehr. Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Siehe, ich verkündige euch große Freude, denn euch ist heute der Heiland geboren.“

Fürchtet euch nicht! Der Heiland ist geboren! Der Retter ist da.

Dieser Satz reicht mir. Da liegt die Klarheit des Herrn drin. Hör‘ ich ihn, hab‘ ich alles, was ich brauche. Dieser Zuruf des Engels macht mich ruhig. Er tröstet mich. Er schenkt mir eine innere, eine tiefe Freude. Und die kann auch groß sein. Sie hat in diesem Jahr nichts mit den ausgelassenen, fröhlichen Feiern mit vielen Menschen zu tun, die ich sonst gewohnt bin. Es ist eine stille Freude. Sie hat mit Zurückhaltung zu tun, mit Bescheidenheit und Demut, mit Gebet für die Notleidenden und die Erschöpften, mit Kerzenschein und Andacht. In großer Gemeinschaft laut jubilieren, muss warten und kann auch mal warten.  Das Weihnachtsfest 2020 ist eher ein stilles, nachdenkliches. Wie es der schöne Kanon formuliert: „Schweige und höre, neige deines Herzens Ohr, suche den Frieden.“ Den kann man auch nur zu dritt singen. Leise vielleicht, je nachdem, wie einem zumute ist. Oder allein die Melodie vor sich hin summen und die Worte im Herzen bewegen. Und dann lauschen, was passiert. Die Furcht kann weichen. Und der Friede kommen.

Frohe Weihnachten wünscht Ihnen Pfarrerin Brigitte Weisbrod.

Der Ältestenkreis der Karl-Friedrich-Gemeinde hat am Mittwoch, 16. Dezember nach intensiver Diskussion entschieden, dass ab sofort während des Lockdowns, zunächst bis zum 10. Januar, keine Präsenz-Gottesdienste mehr stattfinden.

„Wir tragen als Ältestenkreis eine hohe Verantwortung für die Menschen in unserer Gemeinde und für die Gesellschaft, in der wir leben. Wir denken an die durch Corona besonders gefährdeten Menschen und diejenigen, die die Kranken versorgen. Wir glauben, dass der für unser Land beschlossene Lockdown die Situation verbessern kann. Eine Entscheidung fällt uns schwer, weil Gottesdienste das Zentrum unseres Gemeindelebens sind. Wir erinnern uns an viele Weihnachtsgottesdienste, in der wir die Botschaft von der Geburt Jesu in einer großen Gemeinschaft erfahren konnten. Unser Beitrag zur Verringerung der Kontakte zwischen Menschen ist die Absage aller Gottesdienste während dieser Zeit. Wir verzichten freiwillig auf unser in der Verfassung festgeschriebenes Recht der freien Religionsausübung. Wir wollen damit ein Zeichen setzen und gleichzeitig für unsere Mitmenschen Fürsorge tragen.“

Wer wir sind ...

Wir sind eine evangelische Gemeinde in Mühlburg im Westen von Karlsruhe.
Unsere kleine gelbe Kirche am Lindenplatz ist die Karl-Friedrich-Gedächtniskirche.

Gemeinsam mit der Lukasgemeinde und der Markusgemeinde bilden wir innerhalb der Evangelischen Kirche in Karlsruhe eine Kooperationsregion – die “Regio West”.

In der Ökumene fühlen wir uns verbunden…

… mit den römisch-katholischen Pfarreien St. Peter und Paul und St. Bonifatius der Seelsorgeeinheit Allerheiligen. Deutlich sichtbar wird diese Ökumene bei dem jährlichen ökumenischen Gottesdienst am Pfingstmontag.
… und mit der Altkatholischen Gemeinde der Christi Auferstehungskirche im Geist von Taizé