Karl-Friedrich-Gemeinde Karlsruhe

Pro­jekt­chor “Klang­far­ben”

Seit vie­len Jah­ren gibt es bei uns in der Gemein­de klei­ne­re und grö­ße­re Gesangs­pro­jek­te. Vor allem zu den gro­ßen Fei­er­ta­gen – an Hei­lig Abend und Ostern. Dane­ben gab es Sing-Cafés, regel­mä­ßi­ge Taizé-Pro­ben und gemein­sa­mes Sin­gen in den Got­tes­diens­ten, bei Gemein­de­fes­ten und ande­ren Anlässen.

2015 über­nahm Iris Tisch­ler nach ihrer Aus­bil­dung zur neben­amt­li­chen Kir­chen­mu­si­ke­rin das „Amt“ die­ser Taizé- und Pro­jekt-Chor-Koor­di­na­ti­on von Han­ne­li Plag­ge und aus den zahl­rei­chen Ein­zel­pro­jek­ten wur­de der Pro­jekt­chor „Klang­far­ben“ gegründet.

Wir tref­fen uns ein­mal im Monat – immer am 3. Don­ners­tag im Monat (es sei denn die­ser fällt auf einen Fei­er­tag) im Jung-Stilling-Saal.

Das Ziel des Pro­jekt­cho­res ist, ein regel­mä­ßi­ges Gesangs­an­ge­bot in der Gemein­de zu machen, das sich am lit­ur­gi­schen Kir­chen­jahr ori­en­tiert. So ste­hen im Früh­jahr die Pas­si­ons­zeit und Ostern im Vor­der­grund und im Herbst das Weih­nachts­pro­gramm. Außer­dem soll dadurch wei­ter­hin ein regel­mä­ßi­ges Ange­bot für die Erwei­te­rung unse­rer Taizé-Gesänge entstehen.

Jeden Monat gibt es also ein ande­res The­ma. Der Pro­jekt­cha­rak­ter soll es außer­dem ermög­li­chen, am Chor teil­zu­neh­men, ohne eine zu gro­ße Zusatz­be­las­tung im All­tag zu sein. Das Sin­gen soll eine Freu­de sein, das heißt, man kann auch nur an ein­zel­nen Pro­jek­ten teilnehmen.

Gemein­sa­mes Sin­gen macht etwas Beson­ders erlebbar:

  • den Mut, sich mit der eige­nen Stim­me zu zeigen
  • den Eifer, sich in ein Stück einzuarbeiten
  • die Gemein­schaft, zusam­men ein Stück zu erarbeiten
  • den Genuss im Zusam­men­klang der ver­schie­de­nen Stim­men und Klänge
  • Stolz dar­über, etwas neu­es gelernt und ein Ziel erreicht zu haben

Wer sich nicht sicher ist, ob das Sin­gen für sie oder ihn passt, darf auch ger­ne ein­fach mal rein­schnup­pern oder mich ganz unver­bind­lich ansprechen.

Wir freu­en uns über alle, die Freu­de am Sin­gen haben.

Im kom­men­den Jahr wird es auch wie­der ein Sing-Café geben, bei dem wir Lie­der des neu­en Anhangs für den Got­tes­dienst erar­bei­ten wol­len, der in zwei Wochen im Got­tes­dienst vor­ge­stellt wird.

 

Franz von Assi­si schrieb:

„ Schon ein ganz klei­nes Lied kann viel Dun­kel­heit erhellen.“

 

Nähe­re Infor­ma­tio­nen bei Iris Tisch­ler: musik@karl-friedrich-gemeinde.de