Bericht zur Konfi-Freizeit 2014

Die diesjährige Konfirmanden-Freizeit führte die neuen Konfirmanden nach Erbersbronn bei Forbach im Schwarzwald. Mit von der Partie waren Frau und Herr Bühler, das Ehepaar Fritz, Frau Gerull und drei Konfirmanden aus dem vorherigen Jahr als Helfer. Am Freitag Nachmittag ging es mit der S-Bahn und dann zu Fuß bis zur Skihütt Untergrombach, die wir ganz für uns alleine hatten. Den ersten Abend verbrachten wir mit Spielen, die sehr viel Spass gemacht haben, um uns besser kennen zu lernen. Der Samstag Vormittag war ausgefüllt mit Gruppenarbeiten zu dem Thema „Gefühle“; nachmitags haben wir eine Schnitzeljagd gemacht, dann Kuchen gegessen (die unsere Eltern gebacken hatten) und  Fußball gespielt und Pizza selber gebacken. Nachdem wir gegessen hatten, hatten viele noch Lust auf Stockbrot, und wir haben uns um eine Feuerschale gesetzt und geredet. Gegen 22:30 Uhr starteten wir eine Nachtwanderung in den dunklen (Schwarz)Wald. Kurz vor Mitternacht waren alle wieder zu Hause und haben sich versammelt zum Film gucken. Die Mehrheit hat sich für „Fack ju Göhte“ entschieden. Um 2 Uhr gingen wir auf die Zimmer; doch einige Jungs starteten ½ Stunde später noch eine Nachtwanderung mit Herrn Fritz. Um diese Zeit schliefen die Meisten schon. Sonntag Morgen bereiteten wir einen eigenen Gottesdienst vor. Danach war Putzen, Fegen und allgemein Aufräumen angesagt. Alle haben ihre Sachen gepackt und ins Auto geladen. Zum Mittagessen gab es Schupfnudeln mit Apfelmus oder Soße. Danach sind wir zur S-Bahn gelaufen und nach Hause gefahren. Alle waren froh, wieder bald zu Hause zu sein, denn die Nächte waren kurz. Manche sind in der Bahn sogar eingenickt. Gegen 16 Uhr waren wir wieder am Jung-Stilling-Saal, haben unser Koffer geschnappt und sind nach Hause gegangen, um das Fußballspiel zur Weltmeisterschaft nicht zu verpassen.